Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll

Retrospektive Jubiläumsjahr „100 Jahre“ Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll

Broschüre

Mit 14 Veranstaltungen über das ganze 2008 verteilt feierte die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll ihr 100-jähriges Bestehen. Ich gestaltete zum Abschluss des Jubiläumsjahres eine stimmungsvolle, mit großformatigen Fotos im Magazin-Stil gehaltene Broschüre, die allen Beteiligten das ereignisreiche Jahr auf 72 Seiten in bester Erinnerung bleiben lässt. Als grafisches Element wird jede Veranstaltung symbolisch als ein Puzzle-Teil dargestellt, die zusammengesetzt das Jubiläumsjahr versinnbildlichen sollen – daher auch der Titel der Broschüre.

Nach den Vor- und Grußworten, u.a. vom Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und dem Bundesminister a.D. Dr. Theo Weigel, dokumentiert die Broschüre anhand von Zeitungsausschnitten, wie sich das Jubliäumsjahr in der Presse ankündigte. Die Zeitungsausschnitte, v.a. aus der Augsburger Allgemeinen, sind ein wiederkehrendes Element der Broschüre: auf jeder Veranstaltungsseite wird ein entsprechender Presseartikel abgebildet.

Das Jubiläumsjahr beginnt Ende Januar mit einem Familienfrühstück als Einstandsveranstaltung: Ziel war es, für viele Leute aus dem Stadtteil in einem zwanglosen Rahmen die Türen des Kinderheimes zu öffnen. Gleichzeitig sollte ein Raum geschaffen werden, der auch informativ für Familien sein sollte.

Ende Februar lädt das Kinderheim zu einem Vortrag von Pfarrer Albert L. Miorin unter dem Titel „Kinder brauchen Hoffnung“, im April schließlich wird die große Jubiläums-Ausstellung „100 Jahre Hilfen für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien – vom katholischen Kinderheim zur Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll“ eröffnet, die bis zum Ende des Jahres im Haupthaus des Kinderheims zu sehen war. Ein Vortrag zum Thema „Medien und Lernen“ von Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer im benachbarten Rudolf-Diesel-Gymnasium beschäftigt sich u.a. mit der Frage „Wie schädlich sind Computer und Fernsehen für Kinder wirklich?“

Im Mai lädt das Kinderheim zum Tag der offenen Tür und im Juni zur „Großen Tafelrunde“: ein Fest mit der „wohl längsten Tafel der Stadt“, musikalisch begleitet von der Band „Hornflakes“ und aus aktuellem Anlass mit Public-Viewing des Viertelfinales der Fußball-Europameisterschaft.

Der Juli bildete den Höhepunkt des Jahres mit gleich vier Veranstaltungen: auf das traditionelle große Sommerfest folgt der feierliche offizielle Festakt zum 100-jährigen Jubiläum: Weihbischof Dr. Dr. Losinger und Pfarrer Albert L. Miorin gestalteten einen würdevollen Festgottesdienst, dem auch Schirmherr Dr. Waigel mit Ehefrau Irene Epple, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und zahlreiche Prominente beiwohnten. Eine Kunstausstellung von Mitarbeitern des Kinderheimes und das Pfarrfest der benachbarten Pfarrei Heilig Geist runden die sommerlichen Festivitäten ab.

Nach einer Sommerpause im August findet das Jubiläumsjahr im September mit einem großen Ehemaligentreffen unter dem Motto „Weißt Du noch?“ – „So war das also…!“ seine Fortsetzung. Der Herbst steht im Zeichen von Indoor-Veranstaltungen: im Oktober lädt das Seminar „Einführung in die Kinderphilosophie“, im November schildert ein Vortrag „Familien sind bunt, die Probleme auch – und die Lösungen erst recht!“. Am 1. Adventswochenende Ende November schließlich bildet die Eröffnung des Adventsmarkts den Schlusspunkt des ereignisreichen Jubiläumsjahrs.

 

Ähnliche Projekte: