Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll

Jahresbericht Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll

Broschüre

Der Jahresbericht gibt auf 30 Seiten einen Rückblick auf die vielfältigen Aktivitäten der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll im Jahr 2011: Reisen und Veranstaltungen der einzelnen Kinder- und Jugendwohngruppen, Fachvorträge, Festivitäten, Angebotserweiterungen bis hin zu baulichen Veränderungen.

Berichte über Fortbildungen und Fachvorträge bilden den Anfang der Broschüre: so nahmen 18 MitarbeiterInnen der Einrichtung an der Fortbildungsreihe „Kinder, Jugendliche und Trauma“ teil. In mehreren Modulen beschäftigten sie sich mit Themen wie „Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen“, „stationäre Begleitung von traumatisierten Kindern und Jugendlichen – Traumapädagogik“, „Jugendliche, sexuelle Gewalt, Elternarbeit“ und „psychische Krankheiten von Kindern und Jugendlichen“.

Ein Bericht über den Fachtag Jugendhilfe und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF)“ in der „JWG Öko“ informiert über die überarbeitete, den aktuellen Anforderungen angepasste Konzeption der Jugendwohngemeinschaft, die durch die sich verändernde Jugendhilfelandschaft notwendig geworden war. Im Verlauf des Fachtages schilderte ein Vortrag die Fluchtumstände und -wege der Jugendlichen und illustrierte fundiert die Anforderungen der Jugendhilfe in diesem Zusammenhang.

Verschiedene neue Einrichtungen zur Betreuung von Schulkindern stellen sich vor: die „Nische“ bietet individualisierte verlängerte Nachmittagsbetreuung, ebenso wie die Mittagsbetreuung an der Werner-von-Siemens-Grundschule. Auch das Angebot der Erziehungsstellen findet Erwähnung: so verfügt die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll inzwischen über 10 „Erziehungsstellen“, in denen 15 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 16 Jahren leben.

Der Tag der offenen Tür am 6. Oktober fand dieses Jahr im Rahmen der Hochzoller Kulturtage statt: neben zahlreichen Bewohnern Hochzolls konnten auch Vertreter von Politik und Jugendamt begrüßt werden. Außer den Besichtigungen der Gruppen und Informationsgesprächen mit Kindern, Jugendlichen und Betreuern wurden Veranstaltungen und Workshops angeboten. Das Montagsatelier, eine Gruppe, in dem sich die Kinder einmal im Monat regelmäßig kreativ betätigen können, lud zu einer Ausstellung ein.

Bei den baulichen Veränderungen steht v.a. der Neubau einer Kinderkrippe im Vordergrund: ab Frühjahr 2012 errichtet die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll auf einem Nachbargrundstück ein modernes Gebäude mit mehreren sozialen Einrichtungen. Neben einer Kinderkrippe mit zwei Gruppen für Kinder von null bis sechs Jahren wird im Gebäude auch eine Hausaufgabenbetreuung, eine heilpädagogische Frühförderung, ein Gitarrenatelier und eine Kinderarztpraxis zu finden sein.

Der Fußballplatz wurde von der Einrichtung „Junge Werkstatt“, die Ausbildungsplätze für schwer vermittelbare Jugendliche anbietet, neu gestaltet. Bei der Einweihung war u.a. der ehemalige AEV-Profi und langjährige Unterstützer des Kinderheims, Duanne Moeser, anwesend.

Berichte über Ferienaktivitäten der Gruppen, wie z.B. eine erlebnispädagogische Freizeit in Ligurien, der Gruppenurlaub der Jugend-WG Wikinger im Bayerischen Wald und der Ausflug der Heilpädagogischen Tagesstätte HPT ins Märchenzelt des Augsburger Kulturhauses Abraxas runden den Jahresbericht ab.

 

Ähnliche Projekte: